Corona & Kultur

Die Kulturbranche befindet sich seit März 2020 in der Krise.

© Tuur Tisseghem

Hier geht’s zu unseren Beiträgen:

Ohne Musi ka Geld – Die freie Musikszene im Lockdown«<

Eine Berufsgruppe, die ohnehin oftmals prekär beschäftigt ist, treffen die Veranstaltungsverbote besonders hart: die freischaffenden Künstlerinnen und Künstler. Bis mindestens 24. Jänner bleiben Kulturstätten geschlossen – doch auch danach wird die Krise der Kultur andauern.
Ein Bericht von Katharina Prochart.

>Freie Musikszene in der Krise: „Es ist reine Showpolitik<

Die beiden freischaffenden Sängerinnen Nicola Proksch und Amélie Hois geben einen Einblick in die Situation von freischaffenden Musikerinnen und Musikern.
Ein Interview von Katharina Prochart.

>Schauspieler im Lockdown: Viele Proben, keine Auftritte<

Für junge Schauspieler ist das Jahr nach Abschluss ihres Studiums das Schwierigste. Dutzende Bewerbungen und Vorspiele, verbunden mit zahlreichen Autostunden in Städte quer durch Österreich und Deutschland. Doch was passiert, wenn selbst diese geringen Chancen für eine Anstellung von einer Pandemie zunichte gemacht werden? Eine Reportage zwischen Stillstand und Zukunftsängsten.

>Kunst in Post-Corona-Zeiten, eine Idee<

Ein Gespräch mit Sänger, Schauspieler und Mentaltrainer Markus Neugebauer. Er sieht mit der Corona-Krise einen radikalen Umbruch in der Kunstbranche kommen und hat Ideen, wie Kunst für die Gesellschaft relevanter werden könnte.

>Die Stumme Musikhauptstadt<

Sie sind nach Wien gekommen, um ihren Traum der Musik zu erfüllen. Doch in Wien ist die Musik verstummt. Ein Bericht über Musikstudenten aus Drittstaaten.